Rezept: Mit Quinoa gefüllte Paprika in Tomatensoße

Gefüllte Paprika ist schon was feines, oder? Normalerweise mit Hackfleisch und/oder Reis auf jeden Fall ein sehr beliebtes Gericht. Ich wollte mal was anderes ausprobieren und hab mich (auch aufgrund meines Abnehmvorhabens) für eine vegetarische Variante mit Quinoa entschieden.
Da Quinoa nur sehr, sehr wenig Kohlenhydrate hat und dafür sehr viel Eiweiß würde ich dieses Gericht als „Low Carb“ einstufen… Quinoa ist für  mich persönlich ein leckerer, sättigender Reisersatz mit vielen Ballaststoffen.
Wer den Käse weglässt, hat übrigens ein veganes Gericht!

 

Gefüllte Paprika mit Quinoa in Tomatensoße
Low Carb, vegetarisch, sehr sättigend

Ihr braucht: 
für 2-3 Portionen

– Paprika, 4 Stück
– Quinoa, 1 Tasse
– Babyspinat, 2 Hände voll
– 1 Tomate
– Etwas Mais
– Hirtenkäse/Fetakäse, 100 gramm
– Rote Zwiebel
– Knoblauch, 1 Zehe
– 1 Dose Tomaten, gehackte
– 1 EL Olivenöl
– Kräuter nach Wahl
– Salz, Pfeffer
– Etwas Käse zum Überbacken

& so geht’s: 

1. Paprika waschen, den „Deckel“ oben abschneiden und die Paprika entkernen
2. Die Paprika können für die restliche Zeit der Zubereitung schon mal im Ofen vorgaren: 180° am Besten auf ein gefettetes Backblech stellen
3. Quinoa waschen & nach Packungsanleitung in Wasser oder Brühe kochen und quellen lassen
4. Die Zwiebel und den Knoblauch klein hacken und mit etwas Öl in einer Pfanne glasig andünsten, den Babyspinat waschen und einfach dazu geben. Kurz durch die Pfanne schwenken, Tomate klein hacken und dazu geben. Am Schluss den Mais und zerbröselten Fetakäse dazu geben
5. Das Ganze dann in den Topf mit dem Quinoa geben und gut vermengen
6. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen, kurz zur Seite stellen

– Schaut jetzt am Besten mal, ob bei euren Paprika im Ofen noch alles gut ist. Eventuell kann man diese nun schon raus holen.

7. Die gehackten Dosentomaten in eine große Pfanne geben, kurz aufköcheln lassen, 1 EL Olivenöl dazugeben und das ganze mit Salz Pfeffer und Kräutern abschmecken
8. Die „Tomatensoße in eine Auflaufform geben, dann die Paprika mit der Quinoa-Gemüse-Masse füllen und die Tomatensoße stellen.
9. Etwas Käse zum Überbacken darüberstreuen.
10. Das ganze kommt nun für weitere 15 Minuten bei 180° in den Ofen

Übrigens: wenn etwas von der Quinoa Masse übrig bleibt (was bei mir der Fall war) kann man diese natürlich auch super so dazu essen – auch kalt ein sehr leckerer Quinoa-Salat!

FERTIG! 

 

Das geht doch super einfach, oder? Natürlich könnt ihr die Tomatensoße auch ganz anders machen… da ich aber den Quinoa als Hauptpart haben wollte, wollte ich nicht so viele Zutaten zur Tomatensoße dazugeben. Natürlich hätte man hierfür auch Zwiebeln, Knoblauch und Tomatenmark andünsten, und das ganze dann mit den gehackten Tomaten ablöschen können.

Für mich war das ganze Gericht, so wie ich es gemacht habe sehr lecker! Eine wirklich schöne Alternative zu den klassisch gefüllten Paprika, man vermisst weder Fleisch noch Kohlenhydrate, wird sehr schnell und für lange Zeit satt.
Auch meinen Arbeitskollegen haben meine Reste wie immer sehr gut geschmeckt! 😀

Was ich aber auch sagen muss… dieses Gericht war absolut nicht fotogen! 😀
Ich habs einfach nicht geschafft das wirklich ästhetisch anzurichten – naja, ich glaube ich hab das Beste draus gemacht.
Wie füllt ihr eure Paprika am Liebsten? Habt ihr schon mal Quinoa gegessen?

 

12 Comments

Schreibe einen Kommentar